Von allen Dörfern der Cinque Terre ist Monterosso das erste, das Sie aus Genua und das letzte, das Sie aus La Spezia antreffen. Kurz gesagt, der im Westen.
Von allen fünf ist es sicherlich das am besten zugängliche Land, da es von einem süßeren und leicht zugänglichen Gebiet umgeben ist. Für diejenigen, die die Cinque Terre nicht kennen, ist es eine ausgezeichnete Idee, Monterosso als strategischen Ausgangspunkt zu nutzen, um die anderen Dörfer zu entdecken. Oder lassen Sie es vielleicht für den Schluss, um ein paar Tage Sonnenbaden und erholsamen Urlaub am Strand zu genießen.

Genau diese einfache Erreichbarkeit hat Monterosso zur bevölkerungsreichsten Stadt der Cinque Terre und auch zu der Stadt mit einem größeren Angebot an Clubs, Bars und Restaurants gemacht.

Spiaggia di Monterosso

Manche halten es für das lebendigste und bekannteste der fünf. Sicherlich wollte der Schriftsteller Eugenio Montale, der hier seine Kindheit und viele Sommer seines Lebens verbrachte, in vielen seiner Werke die Schönheit der Natur Monterossos zelebrieren.

Aber aus was besteht Monterosso eigentlich?

Monterosso besteht aus einem antiken und einem moderneren Teil, die durch einen Tunnel miteinander verbunden sind. Entlang der Küste des neuen Teils befindet sich ein schöner und sehr beliebter Sandstrand, der Strand von Fegina.

Dann machen natürlich die bunten Turmhäuser, die Gassen, die Aussicht und die üppige Natur Monterosso zu einem faszinierenden Dorf, das mindestens einmal im Leben einen Besuch wert ist.



Booking.com


Sehenswürdigkeiten in Monterosso

Obwohl in Monterosso das Strandleben sehr angenehm ist und das Abendessen in einem Restaurant am Meer absolut unumgänglich ist, lohnt es sich, einen halben Tag damit zu verbringen, das historische Zentrum zwischen den Gassen zu erkunden, authentische Ausblicke und die interessantesten Denkmäler zu entdecken.

Kirche San Giovanni Battista

Die Kirche San Giovanni Battista wurde ab Mitte des 13. Jahrhunderts im Stil der Genueser Gotik erbaut. Die Fassade weist die charakteristischen Farben weißer und dunkler Streifen (grüner Serpentinit) mit einer bemerkenswerten durchbrochenen Rosette in der Mitte auf, die wahrscheinlich von toskanischen Künstlern geschaffen wurde.

Der Glockenturm war ein genuesischer Wachturm, der den neuen Bedürfnissen angepasst wurde. Was heute jedoch zu sehen ist, ist eine Rekonstruktion.

Angrenzend an die Kirche befindet sich das barocke Oratorium Mortis et Orationis, Sitz der Bruderschaft der Schwarzen, das eine wertvolle Holzstatue aus dem 16. Jahrhundert bewahrt, die Sant’Antonio Abate darstellt.

Die riesige Statue

statua-del-gigante

Der lange Sandstrand von Fegina, der durch einen großen Parkplatz in zwei Hälften geteilt wird, wird im westlichen Teil von der merkwürdigen Statue des Riesen geschlossen. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von dem Bildhauer Arrigo Minerbi und dem Architekten Rolando Levacher im Auftrag von Giovanni Pastine gebaut, einem Emigranten, der in Argentinien sein Vermögen gemacht hatte. Die 14 Meter hohe Statue, die zuerst durch Bombenangriffe und dann durch Sturmfluten beschädigt wurde und auf ihre Restaurierung wartet, stellt Neptun dar, der in einer Hand einen Dreizack hält, während er in der anderen eine große muschelförmige Terrasse hält.

Ampel von Punta Mesco

Ein etwa einstündiger Spaziergang führt zur „Ampel“ von Punta Mesco, einem heute verlassenen Leuchtturm, von welchem Sie eine unbezahlbare Aussicht genießen können. In der Nähe befinden sich die Überreste der Einsiedelei Sant’Antonio, ein mittelalterlicher Komplex (aber die Kirche und die Einsiedelei könnten älter sein), der zu Beginn des 17. Jahrhunderts aufgegeben wurde.

Das Schloss und Torre Aurora

Torre-Aurora

Die Burg und der Torre Aurora sind Teil der Befestigungsanlagen, die Monterosso vor Angriffen der Pisaner und Sarazenen schützen sollten. Torre Aurora, mit Blick auf das Meer, wurde „Turm mit Batterie“ genannt. Die Burg auf den Höhen bewahrt noch die ghibellinischen Zinnen und die Überreste der Zitadelle.

Kloster der Kapuzinermönche

Auf dem Hügel befindet sich auch das Kapuzinerkloster, das im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Monterosso war schon immer eng mit seiner Klostergemeinschaft verbunden, seit 1593, als der erste Kapuziner aus Genua eintraf. Dem Mönch gelang es, die verschiedenen Fraktionen der Stadt zu versöhnen, und die Monterossini zahlten sich aus, indem sie zum Bau des Klosters beitrugen. Die Kirche beherbergt einige Kunstschätze, darunter eine Kreuzigung von Antoon van Dyck und eine Luca Cambiaso zugeschriebene San Gerolamo.

Heiligtum Unserer Lieben Frau von Soviore

Die Wallfahrtskirche Nostra Signora di Soviore liegt etwa vier Kilometer von Monterosso entfernt, etwa 400 Meter über dem Meeresspiegel und ist sehr beeindruckend. Sie können mit dem Auto leicht dorthin gelangen, aber der Weg zu Fuß ist viel verführerischer.

Villa Montale

Unter den erhaltenen Villen befindet sich die „gelbliche Pagode“, in der Eugenio Montale, der spätere Literaturnobelpreisträger, der seit seiner Kindheit hier Urlaub machte, übernachtete. Seit 2015 gibt es einen literarischen Park, der dem großen Dichter gewidmet ist: Derzeit ist er eher virtuell als real, aber von Zeit zu Zeit ist es möglich, den organisierten Ausflügen zu folgen, um die Passage von Montale zu finden, die Ecken und Aussichten zu erahnen, die ihn inspirierten, und den Lesungen seiner Verse zuzuhören.

Strände von Monterosso

fegina

Strände sind dafür bekannt, ein Stückchen der Achillesferse der Cinque Terre darzustellen, die im Allgemeinen nur wenige und recht klein sind.

Dies ist jedoch in Monterosso nicht der Fall, wo stattdessen der Strand von Fegina eine der beliebtesten Attraktionen ist, sogar von der Zeitschrift „Forbes“ als einer der 25 sexiesten Strände der Welt erwähnt.

Vom Bahnhof ist es nur ein Moment, um ihn über eine bequeme Treppe zu erreichen. Von dort gibt es einen weitläufigen Sandstrand, der teils frei ist und teils von einigen Badeanstalten bedient wird. Es ist sicherlich der beste Familienstrand in den Cinque Terre.

Am Ende der Promenade befindet sich der Tunnel, der zum alten Teil des Borgo führt. Auf der anderen Seite des Tunnels liegt der zweite schöne Strand von Monterosso, eingebettet zwischen dem Hafen und der Eisenbahn.

Die Strände enden dort, wo die Wanderung in Richtung Manarola beginnt, der berühmte „Blaue Pfad“, der dann zwischen Manarola und Riomaggiore als „Via dell’Amore“ bekannt ist.

Wo kann man in Monterosso schlafen?

In Monterosso finden Sie die größte Auswahl an Unterkünften, darunter Apartments, B&Bs und einige Mittelklassehotels.

Sie haben die Wahl zwischen dem Fegina-Gebiet für diejenigen, die viel Zeit am Strand verbringen möchten, oder dem historischen Zentrum, das eine viel romantischere Atmosphäre hat.

In Monterosso gibt es Lösungen für jeden Geldbeutel, vom Hotel mit Meerblick über die charmante Residenz in den Hügeln bis hin zur kleinen Wohnung zwischen den Gassen.

Wie in allen Cinque Terre sind die Übernachtungspreise nicht gerade günstig und die Lösungen mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis werden geschnappt. Auch hier gilt: Planen Sie Ihren Urlaub rechtzeitig und buchen Sie so schnell wie möglich!



Booking.com

]]>

Anfahrt nach Monterosso

Wie in allen Dörfern der Cinque Terre ist Monterosso am bequemsten und günstigsten mit dem Zug zu erreichen. Der Bahnhof Monterosso befindet sich im neuen Teil der Stadt und liegt an der Linie Genua-La Spezia, wo die Züge praktisch alle 20 Minuten verkehren, insbesondere während der Sommersaison, wo auch die Züge der Linie 5Terre Express verkehren. Vom Bahnhof aus erreichen Sie das Zentrum von Monterosso in ca. 10 Minuten zu Fuß oder mit dem häufig verkehrenden Stadtbus.

Wenn Sie sich für das Auto entscheiden, um nach Monterosso zu gelangen, nehmen Sie am besten die Autobahn A12, fahren Sie bei Carrodano ab und folgen Sie der Straße nach Levanto. Dort angekommen, folgen Sie der Beschilderung nach Monterosso.

Diese Route unterscheidet sich von der Küstenstraße der Provinz Cinque Terre, die Sie nehmen, um die anderen Dörfer zu erreichen. Auch wenn es etwas länger ist, vermeiden Sie anspruchsvolle Kurven und komplizierte Passagen.

Es gibt nicht viele Parkplätze in Monterosso, aber sie befinden sich im Zentrum. Die besten sind der Parkplatz Loreto im historischen Teil und der Parkplatz Fegina im modernen Teil, beide gegen Gebühr rund um die Uhr.

Fotos von Monterosso

Ortschaften in der Umgebung

Vernazza

Entfernung: 3 km

Corniglia

Entfernung: 5 km

Manarola

Entfernung: 8 km

UNTERKUNFT A MONTEROSSO
Entdecken Sie die besten Hotels, B&Bs und Apartments in Ligurien basierend auf Tausenden von verifizierten Bewertungen.